Unsere Öffnungszeiten:

MO - DO: durchgehend von 9:00 - 17:00 Uhr
FR: durchgehend von 9:00 - 16:00 Uhr

Sparkassestr. 8 39100 Bozen Tel: 0471 979537 Fax: 0471 940292 info@medintern.it www.medintern.it

zagler
 
Dr. Bernd Zagler
Innere Medizin, Rheumatologie
geboren in Innsbruck, am 23.03.1976

Curriculum

07.07.1995 klassisch humanistische Matura im Franziskanergymnasium Bozen
1995 - 2001 Medizinstudium, Universität Innsbruck, Österreich
05.07.2001 Promotion nach erfolgreichem Abschluss des Medizinstudiums
09.07.2002 Staatsprüfung Universität Bologna
01.08.2002 Aufnahme als Assistenzarzt der Inneren Medizin 2, Krankenhaus Bozen
10.12.2003 - 31.12.2008 Facharztausbildung in Innere Medizin über die Universität Innsbruck
25.03.2009 Facharzt Innere Medizin (Österreichische Ärztekammer) mit Anerkennung (fascicolo 2009/167) durch das italienische Ministerium für Arbeit Gesundheit und Sozialpolitik
1.4.2009 - 31.07.2011 Facharztausbildung im Additivfach Rheumatologie
30.11.2011 Österreichischer Facharzt für Rheumatologie (Österreichische Ärztekammer)
2012 – 2014 Dozent für den Studienlehrgang für Physiotherapie der Landeshochfachschule
30.06.2014 Beendigung der Arbeit als leitender Facharzt des Krankenhauses Bozen
Ab 01.07.2014 Beginn als freiberuflicher Partner der internistischen Gemeinschaftspraxis
09.04.2015 Österreichisches Diplom zum Sportmediziner (ÖAK Diplom)
1.8.2016 - 31.12.2016

Hospitation als Gastarzt der Echokardiographieambulanz, Department Innere Medizin, Krankenhaus Bozen

09/2016 - 05/2017 Erfolgreiche Teilnahme an den zwei  Grund- und zwei Fortgeschrittenenkursen in Echokardiographie, Großgmain, Salzburg Österreich

Rheumatologie

Rheumatologie ist ein sehr weitgefächertes Fachgebiet, welches geschätzt ca. 400 verschieden Erkrankungen beinhaltet.

 

Weil sehr viele Menschen im Verlauf ihres Lebens vielleicht einmal einem "Rheumatismus" erleiden bzw. irgendwann alle im Alter und je nach Belastung einer Abnützung des Muskel-Skelettapparates entgegengehen, ist es aus rheumatologischer Sicht und in Zusammenarbeit mit den Hausärzten wichtig, von den vielen möglichen Erkrankungen jene herauszufinden, welche entzündlich bedingt sind und eben deswegen frühzeitig erkannt bzw. behandelt werden müssen.

Dies nicht nur um das Leid  (V.a. Schmerzen, Schwäche, Morgensteifigkeit, Depression etc...) der Menschen zu lindern, sondern auch die Funktionen des Skeletts (aber auch der inneren Organe) zu erhalten.

 

Aufgrund der bekannten Nebenwirkungen von Rheumamedikamenten braucht es v.a. eine auf Vertrauen basierte Arzt-Patientbeziehung, um eine effiziente, wie auch gut vertragene Behandlung zu finden. Je aggressiver das entzündliche Rheuma ist, um so stärker muss unter Umständen eine antirheumatische Therapie eingesetzt werden.

 

Das Ziel ist immer: "so wenig, wie möglich, so viel, wie notwendig an Medizin zu verschreiben".


Belastungs-EKG


Der Belastungstest ist eine Untersuchung, die dazu dient, Störungen der Herzdurchblutung (wie Angina Pectoris,. Koronarinsuffizienz, Ischämie), Störungen des Herzrhythmus (Arrhythmien) und/oder des

Blutdruckverhaltens zu erkennen.

Weiteres liefert die Untersuchung wichtige sportmedizinisch-leistungsphysiologische Informationen wie z.B. Ausdauer, Fitness, Trainingsprogrammierung etc.

Dazu ist eine starke Anstrengung notwendig mit oder ohne gleichzeitige medikamentöse Behandlung - je nach Fragestellung. Je besser die Leistung, desto aussagekräftiger ist das Ergebnis der Untersuchung.

Die Untersuchung dauert solange wie der Patient sich dazu fühlt oder der Arzt aufgrund der Abbruchkriterien den Test unterbricht.

Bei Fieber (z.B. Bronchitis) und Temperaturerhöhung von >1°C soll die Untersuchung verschoben werden.

Es sollte eine bestimmte Herzfrequenz erreicht werden, damit die Untersuchung die korrekte, bestmögliche Beurteilung des EKGs erlaubt, und dazu ist der maximale Einsatz der körperlichen Kräfte des Patienten notwendig.

Unter solchen Umständen können gelegentlich auch Komplikationen auftreten, es kann beispielsweise Brustschmerz ausgelöst werden, plötzliche, bisher nicht bekannte Rhythmusstörungen auch schwerwiegender Art können sich zeigen, der Blutdruck kann zu sehr ansteigen oder auch abfallen, der Patient kann Beschwerden wie Muskelschmerzen, Brustschmerzen, Atemnot, Schwindelzustände bzw. Kollaps bekommen.

Möglicherweise muss die Untersuchung vorzeitig abgebrochen werden-ohne das Untersuchungsziel erreicht zu haben.

Wir sind selbstverständlichauf alle Eventualitäten vorbereitet, und in der Lage, die notwendigen Behandlungen solcher Komplikationen durchzuführen.

 

Wichtigste statistische Risiken der Untersuchung:

  • Allgemeines Risiko: 1/10.000 ca
  • Myokardinfarkt: tödlich: 0,04%, nicht tödlich: 0,09%
  • Plötzlicher Herztod: 0,01%
  • Ventrikuläre Rhythmusstörungen: 1,4%
  • Morbidität: <0,05% (einschließlich Invalidität)

 

Einwilligung für das Belastungs-EKG hier herunterladen >>

Sportergometrie mit Laktatbestimmung

Sportergometrie: siehe auch Belastungs-EKG

 

Das Belastungs-EKG oder die Zykoergometrie ist nicht nur nützlich zur kardiologischen Abklärung (Untersuchung bzgl. Blutdruck-, Herzrhythmus- bzw. koronare Durchblutungsprobleme während der körperlichen Belastung), sondern auch um die sportliche Leistung des Patienten zu beurteilen.

 

Die Laktatbestimmung hilft dabei auch als metabolischer Parameter um die aerob-anaerobe Schwelle zu bestimmen.

 

Insofern kann die Sportergometrie mit Laktatbestimmung ihren Beitrag zu Trainingssteuerung leisten.

Sportmedizinische Beratung für Breiten- und Gesundheitssport

Sportergometrie: siehe auch Belastungs-EKG

 

Das Belastungs-EKG oder die Zykoergometrie ist nicht nur nützlich zur kardiologischen Abklärung (Untersuchung bzgl. Blutdruck-, Herzrhythmus- bzw. koronare Durchblutungsprobleme während der körperlichen Belastung), sondern auch um die sportliche Leistung des Patienten zu beurteilen.

 

Die Laktatbestimmung hilft dabei auch als metabolischer Parameter um die aerob-anaerobe Schwelle zu bestimmen.

 

Insofern kann die Sportergometrie mit Laktatbestimmung ihren Beitrag zu Trainingssteuerung leisten.

Echokardiographie

Auch für die Internisten ist die Echokardiographie eine sehr nützliche Untersuchungsmethode, um durch den Ultraschall zu Informationen der Funktion des Herzen zu bekommen.

Dazu zählen z.B. die Pump- und Füllungsfunktion des Herzens, die Funktion der 4 Klappen wie auch die Größe der Herzkammern.

Dr. Zagler kontaktieren

Sie erreichen mich persönlich unter der Emailadresse zagler@medintern.it oder direkt unter dem nachfolgenden Kontaktformular:


 
Name: *
Strasse:
PLZ:
Ort:
Land:
Telefon: *
Fax:
Email: *
Wünsche oder Fragen:
   
* = Pflichtfelder  
Ich bin interessiert an:
Sicherheitscode
Tippen Sie die Summe der nachfolgenden beiden Zahlen in das neben stehende Feld ein:
+ DREI =
*  Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiere diese.